Archiv der Kategorie: Filmbesprechung

Wir kaufen einen Zoo

NEU IM KINO: Familienkomödiendramakomödie fast ohne Kitsch- Matt Damon in „Wir kaufen einen Zoo“.
Kinostart Deutschland: 3. Mai 2012 / FSK: 0 Jahre

Wenn Matt Damon nach  Actionthrillern wie Bourne Identity, Departed, Green Zone und Contagion einen Familienfilm macht, kann der nur kitschig werden.
Wird er aber nicht. Jedenfalls fast nicht- eine minimale Prise Kitsch kann jeder gute Film vertragen.
Wenn man aber den Titel „Wir kaufen einen Zoo“ und den Plot dazu hört, denkt man zuerst an eine leichte Familienkomödie ohne Tiefen und Melancholie.
Ist sie aber nicht.


Matt Damon spielt den abenteuerlustigen Journalisten Benjamin Mee, der nach dem Tod seiner Frau (Stephanie Szostak) plötzlich ein 100-Prozent-Familienvater sein muss- was ihm mit seinem pubertierenden Sohn Dylan (Perfekt gecastet: Colin Ford- könnte glatt Matt Damons leiblicher Sohn sein) und seiner siebenjährigen Tochter Rosi (Maggie Elizabeth Jones) mehr oder weniger gut gelingt.
Er versucht für sich und seine Kinder einen Neuanfang, indem er- wer kennt das nicht, wir standen alle schon mal vor der gleichen Entscheidung- einfach einen Zoo kauft.
Der Tierpark ist ziemlich heruntergekommen, aber als leitende Tierpflegerin kommt ihm Kelly Foster (Scarlett Johansson) entgegen, was ja auch ein Ansporn sein kann, sich auf dieses Abenteuer einzulassen.
Es gilt, den Zoo auf Vordermann zu bringen, um ihn zum Eröffnungstag in neuem Glanz erstrahlen zu lassen- Schwierigkeiten macht dabei mal wieder das liebe Geld. Außerdem steht der pedantische Unsympath und Zooprüfer Walter Ferris (John Michael Higgins) den Aufräumarbeiten im Weg.
In diese (wahre) Geschichte ist ein Vater-Sohn Konflikt eingewoben, der mit- für amerikanische Filme relativ ungewöhnlich- viel Zeit und Liebe zum Detail gelöst wird. Während Benjamin mit seinen Kindern offen über den Tod ihrer Mutter spricht, lässt er sie auch gleichzeitig los, immer im Wissen, dass er die Liebe seines Lebens verloren hat.
Im Mittelpunkt des Films stehen Liebe, Abenteuer, Verlust und natürlich Tiere.
Auch wenn sich viele Kritker über diesen „Wohlfühlfilm“ mokieren und ihm Überzuckerung vorwerfen, ist er dennoch ein sehenswerter Streifen- warum sollten wir unseren Kindern Filme mit Happy Ends vorenthalten?
Wir hatten sie doch auch.

Das „Wir kaufen einen Zoo“, wenngleich es sicher bei jüngeren Zuschauern wegen des Todes der Mutter zu Fragen kommen wird, ohne Altersbeschränkung freigegeben wurde, war die richtige Entscheidung.

„Wir kaufen einen Zoo“ (We Bought a Zoo), USA 2011, Regie: Cameron Crowe; Buch: Benjamin Mee; Darsteller: Matt Damon, Scarlett Johansson, Colin Ford, Maggie Elizabeth Jones, Angus Macfadyen, Elle Fanning, Patrick Fugit, Stephanie Szostak, John Michael Higgins, Carla Gallo, J.B. Smoove u.a.

Quellen: 20th Century Fox, Youtube
PMUVA5ND4CBG

 

Elsterglanz- Im Banne der Rouladenkönigin (1)

JETZT IM KINO: „Im Banne der Rouladenkönigin“ von Elsterglanz
KINOFINDER>>>                    

Wenn man mal einen richtig schlechten Film, mit schlechten Witzen und übler elsterglanz dvd bestellenStory sehen will, dann sollte man „Im Banne der Rouladenkönigin“ von Elsterglanz meiden und etwas anderes schauen.
Jetz jeht euch de Pumpe, ihr Brummer, wah?

Der Erfolg ist überwältigend- nachdem das Eislebener Komikerduo einige wenige  Kopien seines selbstfinanzierten Films in ein paar kleine Kinos brachte, ist der Andrang und die Nachfrage ungebrochen. So stark, das man den Film jetzt überall im Osten der Republik in großen Kinos sehen kann.

Die Kinokette CineStar kam auf die beiden Comedians zu und bot an, den Film auf Riesenleinwände zu bringen, seitdem starten in immer mehr Großstädten die großen Elsterglanz-Festspielwochen.
Der Humor der beiden Jungs aus Sachsen-Anhalt ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber das ist der Humor von Mario Barth ja gottseidank auch nicht.
Die Geschichte von Elsterglanz, die sich ihren Namen nach dem Edelmetallreinunigungspastenprodukt Putzmittel aus der DDR ausgesucht haben, ist zudem viel interessanter.
Gilbert Rödiger und Sven Wittek aus Eisleben sind gute Freunde und versprechen sich, nie auseinander zu ziehen.
Als einer der beiden einen Job in Kosovo Wiesbaden annimmt, geht der andere einfach mit. Vorher nehmen sie noch ein paar Hörspiele und Parodien von bekannten Liedern und Filmszenen für ihre Freunde auf und erreichen damit im Internet plötzlich Kultstatus. Von dieser Anerkennung selbst überrascht, war ihr erstes Livekonzert in London Eisleben komplett ausverkauft.
Das bekannteste Beispiel für die schräge Mansfelder Mundart und den ebenso schrägen Humor, der nicht nur im Osten Deutschlands ankommt, ist die Synchronisation einer Szene aus Rambo.
Vom diesem Erfolg beflügelt,  drehten Elsterglanz dann ihren eigenen Kinofilm. Komplett in Eigenregie und einem sparsamen Budget.
(Hat aber trotzdem jenuch Knack jekostet.)
„Im Banne der Rouladenkönigin“ hatte am 13. April in Eisleben Premiere.
Hier der Trailer.     MiRo

„Im Banne der Rouladenkönigin“, Deutschland 2011, Strüffler Production,
Ein Elsterglanz Kinofilm mit Gilbert Rödiger, Sven Wittek  u.a.

Offizielle Homepage Elsterglanz                                              Elsterglanz auf Facebook

Zum nächsten Artikel über Elsterglanz
Quellen: Facebook, Elsterglanz, youtube, wikipedia

Die Verwendung dieses Textes bedarf der Erlaubnis der Phantom Produktion!

Ted

AB 02.08.2012 IM KINO: Ted is real!
Nach diversen Actionkrachern versucht sich Mark Wahlberg nun in einer Komödie um einen jungen Mann, dessen Teddy aus Kindheitstagen ihn noch heute begleitet.
Als er sich als Kind wünschte, daß sein Teddy lebt und mit ihm sprechen und spielen kann, hätte John (Mark Wahlberg) nicht erwartet, daß dieser Wunsch umgehend in Erfüllung geht und „Ted“ ihn auch noch als Erwachsenen begleitet.
Natürlich ist auch der Teddy inzwischen erwachsen geworden und nun kann John mit ihm kiffen, saufen und Frauen aufreißen.

Doch bald kommt es, weil Johns Freundin Lori (Mila Kunis) nicht wirklich vorhat, ihr Leben mit einem 80 Zentimeter großen Plüschtier zu teilen, zu ernsthaften Auseinandersetzungen zwischen den einstigen Freunden fürs Leben…

„Ted“, USA 2012, mit Mark Wahlberg, Mila Kunis u.a., Regie: Seth MacFarlane

Quellen: imdb.com, youtube.comtedisreal.com