Schlagwort-Archive: Thomas Thieme

Maja Beckmann

maja beckmann - schauspielerin, actress

Maja Beckmann (*1977), Schauspielerin / Theater: Schauspielhaus Bochum Fernsehen: "Stromberg" / Kino: "Eine Insel namens Udo" (2011)

Maja wurde geboren. Und zwar 1977 in Herne und dort wuchs sie auch auf- zusammen mit ihren vier Geschwistern. Sie besuchte die Hibernia-Waldorfschule, eurythmietisierte und schaute nie Fernsehen. Das half alles nichts. Einige ihrer ersten Rollen spielte sie im Wittener Kinder- und Jugendtheater. Hier war sie in Knallern wie: „Guten Tag, kleines Schweinchen!“, „Kikerikiste“ und „Die Schneekönigin“ zu sehen. Als sie 2002 als Elevin im Schauspielhaus Bochum anfing, ging es Schlag auf Schlag. Es folgten zahlreiche Produktionen von Klassikern bis modernen Stücken. 2004 wurde sie in der Pro 7- Serie „Stromberg“ neben Christoph Maria Herbst einem breiterem Publikum bekannt. Also, das Publikum war nicht breit, sondern umfangreich. Also doch breit. Es folgten weitere Fernsehrollen, wie in „Dr. Psycho“ mit Christian Ulmen im Jahr 2007. Doch auch das Kino entdeckte Maja Beckmann für sich. In ihrem Leinwanddebüt „Die Österreichische Methode“ spielte sie 2006 die Hauptrolle der Julia. Sie erhielt 2010 den Bochumer Theaterpreis und den Tana Schanzara Preis. 2011 war sie im Kinofilm „Eine Insel namens Udo“ mit Kurt Krömer ebenfalls mit von der Partie.  Da ihre Theaterleidenschaft nach wie vor ungebrochen ist, sieht man sie derzeit neben zahlreichen Stücken im Schauspielhaus Bochum auch in ihrem eigenen Projekt „Spielkinder“ das sie zusammen mit ihren Geschwistern Lina, Till und Nils Beckmann in Bochum auf die Beine gestellt hat.

Film und Fernsehen

  • 2000: Blind Date, mit Fitz van Thom
  • 2004–2011: Stromberg (Fernsehserie)
  • 2006: Die Österreichische Methode (Kinofilm)
  • 2007: Dr. Psycho – Die Bösen, die Bullen, meine Frau und ich (TV)
  • 2008: Die Jagd nach dem Schatz der Nibelungen (Fernsehfilm)
  • 2009: Wilsberg (Krimiserie)
  • 2011: Eine Insel namens Udo (Kinofilm)
  • 2011: shopping tour

Theater

  • 2001: Peterchens Mondfahrt, Rolle: Anneliese, R: A. Raffalt
  • 2002: Die Schaukel, Dvori -Hauptrolle, R: Annette Raffalt
  • 2002: Ronja Räubertochter, Rolle: Rumpelwicht, R: Annette Raffalt
  • 2003: Das Dschungelbuch (Rudyard Kipling), Regie: Annette Raffalt
  • 2003: Electronic City (Falk Richter), Regie: Matthias Hartmann
  • 2003: Titanic – Schöne Menschen spielen große Gefühle, R: C. Stolz
  • 2004: Bluthochzeit, Hosenrolle, Regie: Jürgen Kruse
  • 2004: 1/2 2 – pretty ways to leave your lover, R: M. Fendrich
  • 2004: Lulu (F.Wedekind/ M. von Uslar), R: Christiane Paulhofer
  • 2004: Ein Flanellnachthemd, R: Marlin de Haan
  • 2004: Der Nussknacker , Regie: A. Raffalt
  • 2005: Weit von hier, R: Annette Pullen
  • 2005: Das Käthchen von Heilbronn, Rolle: Rosalie, R: S. Rottkamp
  • 2005: Die Stunde, da wir nichts voneinander wußten, R: E. Goerden
  • 2005: Sanft und grausam , Rolle: Nicola, R: Wilfried Minks
  • 2006: Dantons Tod, R: Thomas Thieme
  • 2006: Fasten Seat Belts, R: Anna, R: Christian Tschirner
  • 2006: Afterdark , R: Benjamin Walther
  • 2006: Doña Rosita oder Die Sprache der Blumen, R: Armin Holz
  • 2007: Floh im Ohr, R: Antoinette, Regie: Dieter Giesing
  • 2007: Gretchen 89 ff., Rolle: Gretchen, Regie: Hans Dreher
  • 2007: Platonow, Rolle: Alexandra Iwanowna, Regie: Jorinde Dröse
  • 2007: Der Alptraum vom Glück, Regie: Elmar Goerden
  • 2007: Wie es euch gefällt, Rolle: Phoebe, Regie: Elmar Goerden
  • 2008: Das Sissi-Syndrom, R: Romy Schneider, R: Katrin Lindner
  • 2008: Einer flog übers Kuckucksnest, Schwester Flinn, R: J. Dröse
  • 2008: I hired a contract killer, R: Margaret, R: Jorinde Dröse
  • 2009: Menschen im Hotel, Regie: Anna Bergmann
  • 2009: Forelle Stanley, R: Christian Hockenbrink
  • 2009: Fahrstuhl zum Bankrott, Regie: Bettina Bruinier
  • 2009: Alice, Regie: Anna Bergmann
  • 2009: Sieben Türen (Botho Strauß), Regie: Elmar Goerden
  • 2010: Herr Puntila und sein Knecht Matti, Eva Puntila, R: A. Lenk
  • 2011: Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui, R: Ulrich Greb
  • 2011: Die Ratten, Regie: David Bösch
  • 2011: Die Dreigroschenoper, Regie: Christoph Frick
  • 2012: Kleiner Mann- was nun?, Regie David Bösch

Maja Beckmann, Schauspielerin; Quellen: IMDB, Schauspielhaus Bochum, Spielkinder, Helge Fedder

Hotel Lux – Im Kino!

 (Berlin) Leander Haußmanns neuestes Werk „Hotel Lux“ feierte am 27.10. in Berlin eine gelungene Premiere  und gewann beim  Festival Internazionale del Film di Roma den goldenen Schmetterling (Farfalla d’oro Award) und die Auszeichnung für die beste Filmmusik der Kompositionen von Ralf Wengenmayr.

"Hotel Lux", D 2011 Constantin Film, R: Leander Haußmann, D: Michael 'Bully' Herbig, Thekla Reuten, Jürgen Vogel, u.a.

"Hotel Lux" * R: Leander Haußmann * Mit: Michael 'Bully' Herbig, Thekla Reuten, Jürgen Vogel * Constantin Film, D 2011

Hans Zeisig (Michael Bully Herbig) hat den Bogen überspannt, als er sich an diesem Novemberabend des Jahres 1938 letztmalig als „der Führer“ – eigentlich die Paraderolle seines langjährigen Bühnenpartners Siggi Meyer (Jürgen Vogel) – auf die Bühne stellt. Siggi ist im KZ Oranienburg „gelandet“ und Hans hat auch seinen Chef Goldberg, Direktor des Varieté „Valleti“ verloren, also muss er nach dieser einen letzten Hitler-Nummer fliehen. Nach Hollywood! Doch leider fliegt das Flugzeug in die entgegengesetzte Richtung…

Hans landet im Hotel Lux- einem vom stalinistischen Geheimdienst NKWD durchsetzten Gebäudekomplex in Moskau, wo er für den Leibastrologen Hitlers gehalten wird…

Und bevor ich hier noch mehr Storyparts schreibe, die alle mit drei Punkten enden, schaut euch den Film einfach im Kino an- ihr werdet es nicht bereuen…

FvT

„Hotel Lux“ * Regie: Leander Haußmann *  Mit: Michael ‚Bully‘ Herbig, Thekla Reuten, Jürgen Vogel, Uwe Dag Berlin, Alexander Senderovich,  Valery Grishko, Juraj Kukura, Friedrich Karl Praetorius, Thomas Thieme, Sebastian Blomberg, Axel Wandtke, Steffi Kühnert, Robert Dölle, Daniel Wiemer, Matthias Brenner, Sibylle Canonica, Josef Ostendorf, Johann Adam Oest, Samir Osman, Gennadi Vengerov, Julius Felsberg, Jaymes Butler, Leander Haußmann, Steffen Scheumann, Sylvia Schwarz u.a. * Constantin Film, D 2011

Filmwebsite, Facebookseite, IMDB

Hotel Lux – Leander Haußmann

 (Berlin) Am  27. Oktober  war es soweit- der neue Film von Leander Haußmann feierte am Donnerstag  eine erfolgreiche Premiere in Berlin. In „Hotel Lux“ erleben Jürgen Vogel, Michael Bully Herbig und Thekla Reuten eine Geschichte, die auch aus der Drehbuchfeder des Regisseurs  stammt. Wir wünschen dem Film und allen Beteiligten viel Erfolg!                                         Fitz van Thom

Ohne übertreiben zu wollen: Leander Haußmann hat mich geprägt. Seine „Sonnenallee“ war damals für mich, als Ossi, eine Offenbarung, aber das war noch nicht alles. Viel interessanter war es, dass der Film meinen Kollegen Dan Schuster ebenso umhaute, wie mich. Dan ist in Bottrop geboren und als echter Ruhrpott-Wessi aufgewachsen, der sich für die DDR interessierte und Haußmanns Humor aus einer vollkommen anderen Warte zu schätzen wußte. Das hatte ich vorher noch nicht erlebt- jemand fragte mir Löcher in den Bauch- über ein Land das nicht mehr existierte. Als die Wiedervereinigung stattfand, war ich gerade mal dreizehn Jahre alt und mein vorheriges Leben, mein Aufwachsen in der DDR, erschien mir seit damals irgendwie unwirklich, wie ein Traum, ein anderes Leben- ziemlich nebulös zwischen Pionierhalstuch, Tempolinsen und Montagsdemos.

"Hotel Lux", D 2011 Constantin Film, R: Leander Haußmann, D: Michael 'Bully' Herbig, Thekla Reuten, Jürgen Vogel, u.a.

"Hotel Lux" * R: Leander Haußmann * Mit: Michael 'Bully' Herbig, Thekla Reuten, Jürgen Vogel * Constantin Film, D 2011

Doch durch Dan konnte ich viele Dinge erzählen, mir von der Seele reden. Über die Jahre wurde ich mir immer sicherer, das meine  Filmideen nicht nur bei Ossis ankommen würden, sondern tatsächlich gesamtdeutsch. Den Weg dazu hat Leander Haußmann geebnet- das ist sein Verdienst. Nun hatte Leander gestern Abend Premiere mit „Hotel Lux“- ich konnte nicht dabeisein, hoffe aber, dass der Saal  mindestens getobt hat. Jedenfalls hat die Filmkritik- entgegen sonstiger Praxis- den Regisseur und Drehbuchautoren plötzlich für seine Arbeit gelobt, was dieser natürlich nun erstmal verdauen muss…

„Hotel Lux“ * Regie: Leander Haußmann *  Mit: Michael ‚Bully‘ Herbig, Thekla Reuten, Jürgen Vogel, Uwe Dag Berlin, Alexander Senderovich,  Valery Grishko, Juraj Kukura, Friedrich Karl Praetorius, Thomas Thieme, Sebastian Blomberg, Axel Wandtke, Steffi Kühnert, Robert Dölle, Daniel Wiemer, Matthias Brenner, Sibylle Canonica, Josef Ostendorf, Johann Adam Oest, Samir Osman, Gennadi Vengerov, Julius Felsberg, Jaymes Butler, Leander Haußmann, Steffen Scheumann, Sylvia Schwarz u.a. * Constantin Film, D 2011

Filmwebsite, Facebookseite, IMDB