Schlagwort-Archive: schmidt

Harald Schmidt Show- Neustart

© SAT.1/Anatol Kotte

Vor einiger Zeit berichteten wir an dieser Stelle  über die Beendigung der Vertragsverbindung zwischen Harald Schmidt und SAT1.
Nun ist der Altmeister der Late-Night-Comedy wieder zurück und bis auf den Sender ändert sich nichts- sogar der alte Vorspann wurde SAT1 abgekauft.
Ab Dienstag, dem 4. September geht die Show um 22.15 beim Bezahlsender SKY über den Äther.
Angst, in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden, hat Schmidt nicht, wie er im BamS-Interview verriet: „Der Arsch, an dem mir alles vorbei geht, kann gar nicht groß genug sein. Alles, was jetzt noch kommt, nehme ich mit spielerischer Gelassenheit.“
Er, persönlich, bevorzuge die „Narrenfeiheit“, die er, im Gegensatz zu anderen Kollegen habe. Über Günther Jauch sagt er:
„Ich finde, am schwierigsten ist es für Günther. Wollen Sie sich jeden Sonntag Plattitüden anhören von Leuten, die davon abhängig sind, gewählt zu werden? Natürlich verdient Günther das meiste Geld, natürlich ist er der beliebteste Moderator, aber sehen Sie die Lebensqualität. Wenn Günther sendet, bin ich längst im Schlafanzug.“

Toi toi toi für den Neuanfang!

Harald Schmidt – Show vor dem Aus

(Köln) Harald Schmidts Late-Night-Show wird es ab dem 3. Mai 2012 nicht mehr geben. „Nach intensiven Gesprächenhat sich SAT1 mit der Kogel & Schmidt GmbH auf ein Ende des Late-Talks geeinigt.
Die Quoten seien nicht im erwarteten Bereich angekommen.

Die Harald Schmidt-Show ist vorbei.
© SAT.1/Anatol Kotte

Nun ist er also bald wieder weg.
Das ist nicht schlimm, solange er- wie bisher immer- nach ein paar Monaten „Kreativpause“ einfach wiederkommt.
Harald Schmidt, Mann des Fernsehens der letzten- fast – dreißig Jahre kommentierte die Absetzung seiner Show mit einem lakonischen: „Schade.“
Das finden wir allerdings auch.
Schmidt hat Generationen verbunden- und damit meinen wir nicht, dass er Oliver Pocher von der Straße geholt hat.
Er war der „Missing Link“ zwischen intellektuellem Kabarett und deftiger Comedy.
Ihn und seine Show zu ersetzen, wird niemandem gelingen, außer ihm selbst.
Also, bis gleich, Harald!

Freundschaft! – Der Film

Freundschaft!

D, F, PL 2013 – phantom produktionfreundschaft!

Deutschland in den achtziger Jahren.
Drei unterschiedliche Freunde haben einen großen gemeinsamen Traum:
Michi, Ronny und Martin wollen am  legendären 24-Stunden-Rennen von LeMans teilnehmen!
Das Problem ist, aus der DDR kommt man nicht so einfach raus…

Schon wieder eine Ostkomödie?
Und auch noch mit Autorennen?

Die drei Freunde stehen für verschiedenste DDR-Typen, ihr gemeinsamer Traum verbindet sie dennoch sehr fest.
Ronny, der gläubige Christ, hofft auf Unterstützung von oben, nennt sein allgegenwärtiges Ausgeschlossensein “Prüfungen”, während der staatstreue Michi an eine demokratische Republik im Dialog glaubt.
Martin ist Vermittler und Ruhepol, doch auch in ihm rumort es gewaltig…

            “Wenn du etwas wirklich willst, dann schaffst du es auch!”
(Herr Schmidt aus dem Altersheim, beim Pullern in die Bettpfanne. Sz.35)

Die Figuren in dieser Komödie haben gegen die Tücken ihrer Zeit zu kämpfen, jeder auf seine eigene, menschliche Weise.
Die Komik entsteht aus den absurden Situationen in einem absurden System.
Der DDR-Teil soll den  real existierenden Sozialismus in vielen Dingen zeigen, wie er wirklich war, dafür sind Erzählungen und Tatsachenberichte von Zeitzeugen ins Skript eingewoben, zum Beispiel der typische Naturalientausch: Wie macht man aus einem Sack Zement in acht Zügen einen Satz neuer  Reifen?

Der Roadtrip ist einzigartig- Das hat es so wahrscheinlich noch nie in einem Film gegeben: DDR-Bürger bestaunen den Westen mit all seinen Wundern und Abgründen – zu einer Zeit, als beide Systeme noch “in voller Blüte” standen und an Grenzöffnung noch nicht zu denken war…

Die Actionszenen des  Autorennens sind rasant abgefilmt, dafür sind einige der besten Stuntmen der Welt angetreten, die ihre Fähigkeiten schon bei “Speed Racer” und “James Bond” unter Beweis stellen konnten.
Die Bilder sind eine Hommage an legendäre Rennwagen, großartige Rennfilme und die atemberaubende Strecke von Le Mans.

Eine Geschichte, die zwar teilweise in der DDR spielt, aber mit Seitenhieben auf das heutige, aktuelle Deutschland nicht spart.
Der Autor des Drehbuchs Fitz van Thom:freundschaft!
“Ich habe ein Drittel meines Lebens in der DDR zugebracht und die anderen im Westen- das verschafft mir bei vielen Dingen eine zweiseitige Sicht. Für mich gibt es keine Stereotypen, Klischees versuche ich zu vermeiden.
Es ist in erster Linie ein 80er Jahre Film, mehrere Generationen aus Ost und West werden sich da wiederfinden.
Eines der Hauptthemen der Story- die Rückkehr der Rennfaher in die DDR- ist der Tatsache geschuldet, dass man gerade in einem totalitären, bevormundenden System soetwas wie Menschlichkeit, Verantwortung und soziale Kompetenz entwickeln kann und muss.
Die Protagonisten haben jeweils Verantwortung für andere Menschen… .”

Martin wird Vater, seine Freundin Katja liebt ihn sehr, teilt allerdings seine Rennleidenschaft überhaupt nicht.
Michi- ein Hallodri, der sich um nichts und niemanden sorgt- außer um seine Mutter, die allein lebt.
Ronny ist gerade frisch verliebt in Susanne – die dummerweise die Tochter des Dorfpaten “Vati” ist …
Vive Le Mans!

Eine Rennabenteuerroadmoviefreundschaftsostkomödie- mit Liebe!
“Freundschaft!” (AT) Produktionsstatus: in Vorbereitung.

freundschaft-facebook