Schlagwort-Archive: humor

Elsterglanz Film „Im Banne der Rouladenkönigin“ (2)

Diese Erfolgsstory müsste jeden Filmemacher, der noch auf den großen Wurf wartet, aufhorchen lassen.

Nein, es geht nicht zum millionsten Male um das Crowdfunding-Filmprojekt „Iron Sky“, an dem ja viele Profis mitgewirkt haben, sondern um einen Film, der von Leuten produziert wurde, die das eben zum ersten Mal machten und ebenso einen Bombenerfolg hinlegten.
Doch während bei der Nazi-Mond-Geschichte weit über einhundert Mitwirkende zu zählen sind, sind es bei der Komödie aus dem Osten Deutschlands im Großen und Ganzen- zwei. Gilli und Sven.dvd im banne der rouladenkönigin

Im Banne der Rouladenkönigin“ so einfach wie der Titel sind auch die beiden Charaktere in dieser Komödie aus Sachsen-Anhalt.
Gilli (Gilbert Rödiger) ist in die Kassiererin Jeanette verliebt, schleicht ständig um den Supermarkt, in dem sie arbeitet, herum, da er dort- wegen Diebstahls- Hausverbot hat. Jeanette ignoriert ihn die ganze Zeit allerdings geschickt.
Sein bester Freund Sven (Sven Wittek) steht ihm bei seiner Recherche über seine Angebetete zur Seite und zusammen machen sie eine verstörende Entdeckung der Familiengeschichte von Jeanette…

Man bekommt vielleicht keine schauspielerische Jahrhundertleistung zu sehen- wenn die Jungs das auch noch so perfekt könnten, hätte ich Angst um meinen Job- aber dies wird mit einer gehörigen Portion anhaltinischem Mutterwitz ausgewogen, der sofort jeden- egal woher er kommt- in den „Bann“ zieht.
„Ihr seid de Kariesmähkis der Zone!“ jubelt Jan G. auf der offiziellen Elsterglanz-Facebookseite.

Die Band „Elsterglanz“, bestehend aus Sven Wittek und Gilbert Rödiger drehten den Film mit dem vergleichsweise schmalen Budget von ca. zwanzigtausend Euro und der Hilfe von vielen Freiwilligen und Freunden.
Da sich Elsterglanz durch ihre satirischen Synchronisationen bereits eine Fangemeinde mit Zentrum ihrer Heimat Eisleben aufgebaut hatten, tausende Fans auf diversen Rock-Festivals dazukamen, waren die kleinen Kinos, in denen „Im Banne der Rouladenkönigin“ von DVD auf Projektoren gezeigt wurde- sofort ausverkauft und überlastet.
Da fragte plötzlich die große Kinokette CineStar an und ließ den Film digital „aufblasen“, um ihn auf größeren Leinwänden präsentieren zu können.
Mit seither ungebrochenem Erfolg läuft der Elsterglanz-Streifen nun in vielen Städten in Ost und West.
Wir gratulieren, ihr Brummer! Viel Erfolg für Eure Tour!

„Im Banne der Rouladenkönigin“ / D 2012 / Elsterglanz: S. Wittek, G. Rödiger;
Strüfflerproduction jetzt auch auf der International Movie Databas (IMDb.de) !

Nervig gestellte Fragen:

Wann seidn ihr off Tour? Das hammse awwer ooch anjesacht! >

Wo läuft „Die Rouladenkönigin“ in meiner Nähe? Hier- das knallt! >

Habt ihr ooch Gulturfilme? Gucke, de Kinger midde Knarre…!>

Zum ersten Artikel: Elsterglanz- Rouladenkönigin
Quellen: Facebook, Elsterglanz, youtube, wikipedia
Die Verwendung dieses Textes bedarf der Erlaubnis der Phantom Produktion.


Elsterglanz- Im Banne der Rouladenkönigin (1)

JETZT IM KINO: „Im Banne der Rouladenkönigin“ von Elsterglanz
KINOFINDER>>>                    

Wenn man mal einen richtig schlechten Film, mit schlechten Witzen und übler elsterglanz dvd bestellenStory sehen will, dann sollte man „Im Banne der Rouladenkönigin“ von Elsterglanz meiden und etwas anderes schauen.
Jetz jeht euch de Pumpe, ihr Brummer, wah?

Der Erfolg ist überwältigend- nachdem das Eislebener Komikerduo einige wenige  Kopien seines selbstfinanzierten Films in ein paar kleine Kinos brachte, ist der Andrang und die Nachfrage ungebrochen. So stark, das man den Film jetzt überall im Osten der Republik in großen Kinos sehen kann.

Die Kinokette CineStar kam auf die beiden Comedians zu und bot an, den Film auf Riesenleinwände zu bringen, seitdem starten in immer mehr Großstädten die großen Elsterglanz-Festspielwochen.
Der Humor der beiden Jungs aus Sachsen-Anhalt ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber das ist der Humor von Mario Barth ja gottseidank auch nicht.
Die Geschichte von Elsterglanz, die sich ihren Namen nach dem Edelmetallreinunigungspastenprodukt Putzmittel aus der DDR ausgesucht haben, ist zudem viel interessanter.
Gilbert Rödiger und Sven Wittek aus Eisleben sind gute Freunde und versprechen sich, nie auseinander zu ziehen.
Als einer der beiden einen Job in Kosovo Wiesbaden annimmt, geht der andere einfach mit. Vorher nehmen sie noch ein paar Hörspiele und Parodien von bekannten Liedern und Filmszenen für ihre Freunde auf und erreichen damit im Internet plötzlich Kultstatus. Von dieser Anerkennung selbst überrascht, war ihr erstes Livekonzert in London Eisleben komplett ausverkauft.
Das bekannteste Beispiel für die schräge Mansfelder Mundart und den ebenso schrägen Humor, der nicht nur im Osten Deutschlands ankommt, ist die Synchronisation einer Szene aus Rambo.
Vom diesem Erfolg beflügelt,  drehten Elsterglanz dann ihren eigenen Kinofilm. Komplett in Eigenregie und einem sparsamen Budget.
(Hat aber trotzdem jenuch Knack jekostet.)
„Im Banne der Rouladenkönigin“ hatte am 13. April in Eisleben Premiere.
Hier der Trailer.     MiRo

„Im Banne der Rouladenkönigin“, Deutschland 2011, Strüffler Production,
Ein Elsterglanz Kinofilm mit Gilbert Rödiger, Sven Wittek  u.a.

Offizielle Homepage Elsterglanz                                              Elsterglanz auf Facebook

Zum nächsten Artikel über Elsterglanz
Quellen: Facebook, Elsterglanz, youtube, wikipedia

Die Verwendung dieses Textes bedarf der Erlaubnis der Phantom Produktion!

„Ein Tick anders“ Jasna Fritzi Bauer im Interview mit Fitz van Thom + Legaler Stream

feuersalamander

„Ein Tick anders“ umsonst, legal, entspannt auf spiegel.tv sehen>>

play

 

FOTO: Stefan Klüter

 

Die 1989 in Wiesbaden geborene Schauspielerin Jasna Fritzi Bauer spielt in der Kinokomödie „Ein Tick anders“ ein, am Tourette-Syndrom leidendes, Mädchen im  Teenageralter. Die junge Bauer überzeugt unter der Regie des genial einfühlsamen Regisseurs Andi Rogenhagen mit ihrem tragisch-komischem Spiel, dass sie genau ins richtige Maß setzt. Durch- man möchte sie, ihrer frischen, energiegeladenen Art wegen, einfach nur „Fritzi“ nennen-  durch Fritzi beleuchtet der Film die isolierende Krankheit von der eher heiteren Seite , ohne dabei seicht zu wirken oder gar respektlos mit der Erkrankung umzugehen. Viele Leute, die über diesen Film herzlich lachen können, wären bei einer echten Begegnung mit einem Tourette-Patienten- wahrscheinlich aufs Heftigste geschockt und erschüttert, deshalb ist es Fritzi Bauer auch sehr wichtig für das Verständnis des Krankheitsbildes zu werben und das tut man am besten mit Humor.

Schauspielkollege Fitz van Thom hat ihr einige Fragen zum Film „Ein Tick anders“ gestellt: Fritzi, wie lange übst du deinen Beruf schon aus? Ich arbeite in dem Beruf jetzt schon seit 7 Jahren. Habe allerdings die ersten Jahre Musicals gespielt und bin dann umgestiegen auf Schauspiel und Film.
Wo fühlst du dich wohler, auf der Bühne oder vor der Kamera? Das ist schwer zu sagen. Beides hat Vor- und Nachteile. Aber ich glaube, ich bin genauso gerne auf der Bühne, wie ich vor der Kamera stehe.
Was war das allerschönste Erlebnis in deinem Beruf? Hmm… es gibt so viele schöne Erlebnisse, die schönsten Erlebnisse sind für mich, wenn man mit tollen Kollegen gemeinsam etwas entwickeln und schaffen kann und Spaß dabei hat. Und das ist bei mir Momentan zum Glück oft so!
Was war hingegen das allerschlimmste Erlebnis im Beruf? Schlimmes gibt es auch viel…
Würdest du Andere ermutigen, den Schauspielberuf zu ergreifen? Schwierig. Viele Leute haben eine falsche Vorstellung vom Beruf des Schauspielers. Die sehen den „Ruhm“ und den „Glamour“ und die Filme aus Amerika oder auch aus Deutschland. Man denkt; Mensch so ein Schauspieler hat bestimmt ein Leben im Saus und Braus. So wird einem das ja auch durch etliche Magazine und Sendungen vermittelt. Aber so ist das eben nicht. Vor allem am Theater. Man verdient wenig Geld, man arbeitet die meiste Zeit 7 Tage die Woche und hat wenig Zeit für anderes. Auch beim Film sieht es nicht viel prächtiger aus. Also würde ich Andere nur bedingt ermutigen, diesen Job zu ergreifen.
Im Film „Ein Tick anders“ spielst du eine Tourette-Patientin – hat des Spaß gemacht, die ganze Zeit nicht darauf achten zu müssen, was einem aus dem Gehirn fällt? Das Spielen hat sehr viel Spaß gemacht, aber ganz so einfach war’s dann doch nicht.  Die Sätze sind fast immer genau nach Drehbuch gesprochen in dem Film. Also fiel das alles leider nicht ganz so einfach aus dem Gehirn…
Also, kein „Laufenlassen“ und einfach freiquatschen?                            Alle Wörter die in dem Film so fallen, stammen tatsächlich aus dem Drehbuch.
War es leicht, nach Drehschluss nicht mehr „Fotze“ oder „Arschloch“ an jeden Satz dranzuhängen? Ich muss sagen, es war wirklich einfach.  Ja, weil ich in diesem Fall ja eine Rolle spiele und diese Krankheit gehört zur Rolle und die ist nach Drehschluss ja auch nicht mehr da und mit ihr auch alles was sie ausmacht.
Denkt man während des Entstehungsprozesses auch ab und zu an die dunklen Seiten der Krankheit Tourette? Ständig. Wenn man sich ein paar Monate lang mit dem Thema beschäftigt und immer mehr Informationen zu der Krankheit bekommt, fragt man sich oft, wie das sein muss, so eine Krankheit zu haben. Vorstellen kann ich mir das immer noch gar nicht. Ich habe mit meiner Arbeit einen kleinen Einblick in das Tourette-Syndrom bekommen, aber nachempfinden kann ich nicht  wirklich, wie es ist mit dieser Krankheit zu leben…
Woran arbeitest du im Moment? Momentan befinde ich mich in den Dreharbeiten zum Kinofilm „Barbara“, in dem Christian Petzold Regie führt und ich an der Seite von Nina Hoss und Ronald Zehrfeld spielen darf. Dazu arbeite ich Momentan noch an der Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin als Gast in zwei Theaterstücken und probiere gerade „Die Nibelungen“ von Hebbel mit  Kollegen- ein eigenes Projekt, welches wir zusammen auf die Beine stellen und in verschiedenen Theatern aufführen werden.
Dafür wünsche ich alles Gute und weiterhin viel Erfolg- und ich finde, du hast einen guten Job gemacht!                                                        Danke für die Blumen!  #

Fitzi vs. Fritzi

______________________________________________________
„Ein Tick anders“ D 2011, P: Wüste-Film, R: Andi Rogenhagen, D: Jasna Fritzi Bauer,Waldemar Kobus, Victoria Trauttmansdorff, Stefan Kurt, Renate Delfs, Traute Hoess, Falk Rockstroh, Stefan Lampadius, Jürgen Rißmann, Nora Tschirner, Das Bo u.a. Film-Homepage      Jasna Fritzi Bauer-Homepage      Tourette.de „Für Elise“ ARTIKEL auf ZEIT ONLINE lesen>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>