Schlagwort-Archive: hotel lux

Gewinner – Deutscher Filmpreis „Lola“

Der Deutsche Filmpreis wurde am 27. April 2012 verliehen, DAS ERSTE übertrug die Veranstaltung ab 21.45 Uhr. Die Gewinner sind:

GEWINNER:

Bester Spielfilm in Gold
HALT AUF FREIER STRECKE Peter Rommel – Rommel Film – Regie: Andreas Dresen – mit Milan Peschel, Steffi Kühnert

Bester Spielfilm in Silber
BARBARA Florian Koerner von Gustorf, Michael Weber – Schramm Film
Koerner & Weber – Regie: Christian Petzold

Bester Spielfilm in Bronze
KRIEGERIN Eva-Marie Martens, René Frotscher – Mafilm Martens Film und Fernsehproduktion – Regie: David Wnendt

Bester Dokumentarfilm
GERHARD RICHTER PAINTING Thomas Kufus – zero one film – Regie: Corinna Belz

Bester Kinderfilm
WINTERTOCHTER Philipp Budweg, Thomas Blieninger, Mikolaj Pokromski – schlicht und ergreifend Film und Pokromski Studio – Regie:
Johannes Schmid

Bestes Drehbuch
David Wnendt KRIEGERIN

Beste Regie
Andreas Dresen HALT AUF FREIER STRECKE

Beste darstellerische Leistung – weibliche Hauptrolle
Alina Levshin KRIEGERIN

Beste darstellerische Leistung – männliche Hauptrolle
Milan Peschel HALT AUF FREIER STRECKE

Beste darstellerische Leistung – weibliche Nebenrolle
Dagmar Manzel DIE UNSICHTBARE

Beste darstellerische Leistung – männliche Nebenrolle
Otto Mellies HALT AUF FREIER STRECKE

Beste Kamera / Bildgestaltung
Anna J. Foerster ANONYMUS

Bester Schnitt
Peter R. Adam ANONYMUS

Bestes Szenenbild
Sebastian Krawinkel ANONYMUS

Bestes Kostümbild
Lisy Christl ANONYMUS

Bestes Maskenbild
Björn Rehbein, Heike Merker ANONYMUS

Beste Filmmusik
Lorenz Dangel HELL

Beste Tongestaltung
Hubert Bartholomae, Manfred Banach ANONYMUS

Ehrenpreis
Michael Ballhaus

Bernd Eichinger Preis
Michael Bully Herbig

——————————————————————————————-

NOMIERUNGEN:

Bester Spielfilm
– «Anonymus»
– «Barbara»
– «Dreiviertelmond»
– «Halt auf freier Strecke»
– «Hell»
– «Kriegerin»

Bester Dokumentarfilm
– «Charlotte Rampling – The Look»
– «Gerhard Richter Painting»
– «The Big Eden»Lola

Bester Kinderfilm
– «Tom Sawyer»
– «Wintertochter»

Bestes Drehbuch
– Andreas Dresen und Cooky Ziesche für «Halt auf freier Strecke»
– Christian Petzold für «Barbara»
– David Wnendt für «Kriegerin»

Beste Regie
– Andreas Dresen für «Halt auf freier Strecke»
– Christian Petzold für «Barbara»
– Hans Weingartner für «Die Summe meiner einzelnen Teile»

Beste Schauspielerin
– Sandra Hüller für «Über uns das All»
– Steffi Kühnert für «Halt auf freier Strecke»
– Alina Levshin für «Kriegerin»

Bester Schauspieler
– Milan Peschel für «Halt auf freier Strecke»
– Peter Schneider für «Die Summe meiner einzelnen Teile»
– Ronald Zehrfeld für «Barbara»

Beste Nebendarstellerin
– Christian Drechsler für «Die Unsichtbare»
– Fritzi Haberlandt für «Fenster zum Sommer»
– Dagmar Manzel für «Die Unsichtbare»

Bester Nebendarsteller
– Hermann Beyer für «Vergiss dein Ende»
– Otto Melies für «Halt auf freier Strecke»
– Bernhard Schütz für «Das System»

Beste Kamera und Bildgestaltung
– Anna J. Foerster für «Anonymus»
– Hans Fromm für «Barbara»
– Daniel Gottschalk für «Die vierte Macht»
– Peter Przybylski für «Fenster zum Mond»

Bester Schnitt
– Peter R. Adam für «Anonymus»
– Bettina Böhler für «Barbara»
– Jörg Hauschild für «Halt auf freier Strecke»

Bestes Szenenbild
– Uli Hanisch für «Hotel Lux»
– Sebastian Krawinkel für «Anonymus»
– Heike Lange für «Hell»

Bestes Maskenbild
– Christina Baier für «Hell»
– Kitty Kratschke, Katharina Nädelin und Georg Korpás für «Hotel Lux»
– Björn Rehbein und Heike Merker für «Anonymus»

Bestes Kostümbild
– Lisy Christl für «Anonymus»
– Anette Guther für «Barbara»
– Leonie Leuenberger für «Hell»
– Ute Paffendorf für «Hotel Lux»

Beste Filmmusik
– Oli Biehler für «Der Albaner – Shqiptari»
– Lorenz Dangel für «Hell»
– Timo Hietala für «Fenster zum Sommer»

Beste Tongestaltung
– Hubert Bartholomae und Manfred Banach für «Anonymus»
– Hubert Bartholomae und Hugo Poletti für «Hell»
– Andreas Mücke-Niesytka, Dominik Schleier und Martin Steyer für «Barbara»

Quelle: http://www.deutscher-filmpreis.de/

Hotel Lux – Im Kino!

 (Berlin) Leander Haußmanns neuestes Werk „Hotel Lux“ feierte am 27.10. in Berlin eine gelungene Premiere  und gewann beim  Festival Internazionale del Film di Roma den goldenen Schmetterling (Farfalla d’oro Award) und die Auszeichnung für die beste Filmmusik der Kompositionen von Ralf Wengenmayr.

"Hotel Lux", D 2011 Constantin Film, R: Leander Haußmann, D: Michael 'Bully' Herbig, Thekla Reuten, Jürgen Vogel, u.a.

"Hotel Lux" * R: Leander Haußmann * Mit: Michael 'Bully' Herbig, Thekla Reuten, Jürgen Vogel * Constantin Film, D 2011

Hans Zeisig (Michael Bully Herbig) hat den Bogen überspannt, als er sich an diesem Novemberabend des Jahres 1938 letztmalig als „der Führer“ – eigentlich die Paraderolle seines langjährigen Bühnenpartners Siggi Meyer (Jürgen Vogel) – auf die Bühne stellt. Siggi ist im KZ Oranienburg „gelandet“ und Hans hat auch seinen Chef Goldberg, Direktor des Varieté „Valleti“ verloren, also muss er nach dieser einen letzten Hitler-Nummer fliehen. Nach Hollywood! Doch leider fliegt das Flugzeug in die entgegengesetzte Richtung…

Hans landet im Hotel Lux- einem vom stalinistischen Geheimdienst NKWD durchsetzten Gebäudekomplex in Moskau, wo er für den Leibastrologen Hitlers gehalten wird…

Und bevor ich hier noch mehr Storyparts schreibe, die alle mit drei Punkten enden, schaut euch den Film einfach im Kino an- ihr werdet es nicht bereuen…

FvT

„Hotel Lux“ * Regie: Leander Haußmann *  Mit: Michael ‚Bully‘ Herbig, Thekla Reuten, Jürgen Vogel, Uwe Dag Berlin, Alexander Senderovich,  Valery Grishko, Juraj Kukura, Friedrich Karl Praetorius, Thomas Thieme, Sebastian Blomberg, Axel Wandtke, Steffi Kühnert, Robert Dölle, Daniel Wiemer, Matthias Brenner, Sibylle Canonica, Josef Ostendorf, Johann Adam Oest, Samir Osman, Gennadi Vengerov, Julius Felsberg, Jaymes Butler, Leander Haußmann, Steffen Scheumann, Sylvia Schwarz u.a. * Constantin Film, D 2011

Filmwebsite, Facebookseite, IMDB

Hotel Lux – Leander Haußmann

 (Berlin) Am  27. Oktober  war es soweit- der neue Film von Leander Haußmann feierte am Donnerstag  eine erfolgreiche Premiere in Berlin. In „Hotel Lux“ erleben Jürgen Vogel, Michael Bully Herbig und Thekla Reuten eine Geschichte, die auch aus der Drehbuchfeder des Regisseurs  stammt. Wir wünschen dem Film und allen Beteiligten viel Erfolg!                                         Fitz van Thom

Ohne übertreiben zu wollen: Leander Haußmann hat mich geprägt. Seine „Sonnenallee“ war damals für mich, als Ossi, eine Offenbarung, aber das war noch nicht alles. Viel interessanter war es, dass der Film meinen Kollegen Dan Schuster ebenso umhaute, wie mich. Dan ist in Bottrop geboren und als echter Ruhrpott-Wessi aufgewachsen, der sich für die DDR interessierte und Haußmanns Humor aus einer vollkommen anderen Warte zu schätzen wußte. Das hatte ich vorher noch nicht erlebt- jemand fragte mir Löcher in den Bauch- über ein Land das nicht mehr existierte. Als die Wiedervereinigung stattfand, war ich gerade mal dreizehn Jahre alt und mein vorheriges Leben, mein Aufwachsen in der DDR, erschien mir seit damals irgendwie unwirklich, wie ein Traum, ein anderes Leben- ziemlich nebulös zwischen Pionierhalstuch, Tempolinsen und Montagsdemos.

"Hotel Lux", D 2011 Constantin Film, R: Leander Haußmann, D: Michael 'Bully' Herbig, Thekla Reuten, Jürgen Vogel, u.a.

"Hotel Lux" * R: Leander Haußmann * Mit: Michael 'Bully' Herbig, Thekla Reuten, Jürgen Vogel * Constantin Film, D 2011

Doch durch Dan konnte ich viele Dinge erzählen, mir von der Seele reden. Über die Jahre wurde ich mir immer sicherer, das meine  Filmideen nicht nur bei Ossis ankommen würden, sondern tatsächlich gesamtdeutsch. Den Weg dazu hat Leander Haußmann geebnet- das ist sein Verdienst. Nun hatte Leander gestern Abend Premiere mit „Hotel Lux“- ich konnte nicht dabeisein, hoffe aber, dass der Saal  mindestens getobt hat. Jedenfalls hat die Filmkritik- entgegen sonstiger Praxis- den Regisseur und Drehbuchautoren plötzlich für seine Arbeit gelobt, was dieser natürlich nun erstmal verdauen muss…

„Hotel Lux“ * Regie: Leander Haußmann *  Mit: Michael ‚Bully‘ Herbig, Thekla Reuten, Jürgen Vogel, Uwe Dag Berlin, Alexander Senderovich,  Valery Grishko, Juraj Kukura, Friedrich Karl Praetorius, Thomas Thieme, Sebastian Blomberg, Axel Wandtke, Steffi Kühnert, Robert Dölle, Daniel Wiemer, Matthias Brenner, Sibylle Canonica, Josef Ostendorf, Johann Adam Oest, Samir Osman, Gennadi Vengerov, Julius Felsberg, Jaymes Butler, Leander Haußmann, Steffen Scheumann, Sylvia Schwarz u.a. * Constantin Film, D 2011

Filmwebsite, Facebookseite, IMDB