Archiv der Kategorie: Serie

Springer auf D4 – Deutsche Zeitreiseserie

Emil lebt ein normales durchschnittliches Leben.
Er ist Single, wohnt in einer WG und hat einen Job an einer Tankstelle.
Eines Tages entdeckt er jedoch durch Zufall, dass er innerhalb seiner Lebensspanne durch die Zeit reisen kann und offenbart diese Fähigkeit dem befreundeten Filmemacher Fitz.
Emil ist bescheiden und versucht nicht ins Raum-Zeit-Gefüge einzugreifen, doch Fitz überredet ihn nach und nach, ein paar kleine „Korrekturen“ vorzunehmen

Die neue Serie der Phantom Produktion. Demnächst!
Hier!
Oder ist es vielleicht schon längst gewesen?

„Springer auf D4“, Webserie, Regie: Fitz van Thom- IN DEVELOPMENT

Näää hier, lass ma! Helge Schneider beendet seine Sendung

Das Jahr fängt ja gut an!
Nach gerade mal zwei Sendungen
beendet Helge Schneider seine WDR-Reihe „Helge hat Zeit“.

helge schneider

Musiker & Komiker Helge Schneider
© Dieter Düvelmeyer

„Ich hab’s versucht. Es hat mir Spaß gemacht, aber es ist nicht mein Ding.
Ich gehöre auf die Bühne…!“ kommentierte Ausnahmekünstler und Entertainer Helge Schneider seinen allzu schnellen Abgang.
„Vielen Dank an die Zuschauer, dass sie mich auch noch als Talkmaster ertragen haben!“ fügt er hinzu.

Der WDR bedauert Schneiders Entscheidung, muss sich aber wohl oder übel mit dessen Handtuchwurf abfinden.
„Wir hatten gemeinsam sehr viel Spaß bei der Produktion. Aber Helge ist so, wie er ist- ein einmaliger Improvisations-Künstler, für den die Unberechenbarkeit zum Programm gehört und der aufhören kann, wenn es am schönsten ist.“ so Reiner Michalke, Producer der Show „Helge hat Zeit“, die im Köner Stadtgarten aufgezeichnet wurde.
Und auch Matthias Kremin, Leiter des Programmbereichs Kultur und Wissenschaft Fernsehen, meint:
„Es ist schade! Helges Kultur-Show war ein Unikum in der deutschen Fernsehlandschaft. Alle Beteiligten haben mit Herzblut dafür gearbeitet.“
Schade!                                                                                                          fitz van thom

„Helge hat Zeit“ / WDR 2012,Talkshow von und mit Helge Schneider u.a.

„Extras“ – britischer Humor mit Ricky Gervais

Es gibt einige Comedyserien, die jenseits des „Two and a half men“- und
„How i met your mother“ – Mainstreams liegen. Eine davon ist „Extras„.
Extras ist der englische Ausdruck für die Komparsen am Filmset.
Ricky Gervais, einer der großartigsten britischen Comedians, die die Insel je hervorbrachte, hat sich der Thematik des täglichen Überlebenskampfes jener Extras, die sich selber gern sehr wichtig nehmen, gewidmet und zeigt in der gleichnamigen BBC-Serie, was hinter den Kulissen des Filmbusiness geschieht.


„Extras“, BBC ©2005, mit Ricky Gervais, Stephen Merchant, Ashley Jensen, Ben Stiller, Robert de Niro, Samuel L. Jackson, Kate Winslet, Patrick Stewart, Daniel Radcliffe, Orlando Bloom, David Bowie u.v.a

Ricky Gervais, den meisten erst bekannt durch seine saftigen Reden bei den Verleihungen der Golden Globe Awards®, spielt den „Hintergrund-Künstler“ Andy Millmann in seinem ständigen Kampf um ein paar Lines, da gesprochener Text- egal wie wenig- bei Filmproduktionen sehr viel höher vergütet wird, als stumme Rollen.
Maggie Jacobs, sein weibliches Pendant wird von Gervais schottischer Kollegin Ashley Jensen („Drachenzähmen leichtgemacht“) gespielt, sie begleitet ihn durch alle Folgen.
Die Idee ist genial – wir sehen Gervais und Jensen in den Hauptrollen, wie sie Nebenrollen verkörpern und in den Nebenrollen, die Hauptrollen darstellen sollen- Stars wie Ben Stiller, Robert de Niro, Samuel L. Jackson, Kate Winslet, Patrick Stewart, Daniel Radcliffe, Orlando Bloom, David Bowie und viele andere. Besonders Filmschaffende haben an der Serie, ihren Dialogen und Situationen ihre Freude, weil jeder schon einmal Schwätzern am Set begegnet ist, die ihr mangelndes Talent durch eine Fülle an Ich-war-dabei-Geschichten zu kompensieren suchen.
Gervais authentisches Spiel macht die Serie, in der man sich teilweise fremdschämen, aber auch mit den Charakteren leiden muss, so sehenswert.
Diese Art des lebensnahen Spiels kennen wir auch aus anderen Serien, an denen der begnadete Brite mitwirkte. „The Office“ beispielsweise – eine Serie, die in den USA nur vier Jahre nach ihrer Erstaustrahlung ein Remake erfuhr und auch in Deutschland unter dem Namen „Stromberg“ (Christoph Maria Herbst) einen Siegeszug auf den Fernsehbildschirmen antrat.
Ricky Gervais spielte hier nicht nur, sondern schrieb – ebenso wie für „Extras“ auch die Drehbücher und produzierte das Ganze zusammen mit seinem Partner Stephen Merchant.

"Extras", Comedy-Serie, Ricky Gervais, Stephen Merchant, 
GB ©2005-2007, BBC, HBO

Quellen: BBC, HBO, IMDB, Youtube